banner

vorwortoldschoolextremeausruestungtechnik

Vorwort

... man ein wenig rotiert und die " Push und Pull Technik" anwendet. Den Rest macht das Board allein, so zumindest die Aussage unseres Instruktors beim Swoard Event 08.

Bevor wir nun weiter machen möchte wir uns besonders bei dem Swoard Team und den Jungs von der Frozen-Backside bedanken. Aus diesen Foren haben wir einen Großteil der Informationen hier und ein Besuch dieser Seiten ist sehr zu empfehlen.

Auch ist es uns wichitg anzumerken, dass es viele verschiedene Wege gibt das Carven, egal ob Oldschool oder Extremecarving, zu erlernen. Diese Seiten zeigen hier nur ein paar mögliche Wege. Vor allem die Wege, die uns persönlich schnelle und technisch vernümftige Erfolge gebracht haben. Unter Fahrtechniktips werden dann auch noch ein paar Erfahrungen von anderen Boardern zu finden sein. Solltet ihr selbst noch Anmerkungen und Ideen haben freuen wir uns immer über eure Vorschläge. 

boarder

Einleitung

Wir gehören eher zu den Späteinsteigern, wenn es um das Boarden geht. Wie viele von euch haben wir als Freerider auf Softboots begonnen. Da wir mit ca. 35 keine Lust mehr auf Schmerzen hatten klammerten wir Experimente in der Halfpipe und und auf dem Table aus. Beim Freeriden auf der Piste kamen wir aber sehr schnell an die Grenze des Material und den bauartbedingten Möglichkeiten. Vor allem die allen bekannte Kackstuhlhaltung, auf der Backside, gefiel uns alten Posern gar nicht. Wir kamen schnell zu der Erkenntnis: Freeriden ist eher ein "Altmännersport". Es mußte also etwas Neues her. Und da stand nun der Chrischi, mit seinem ersten F2 Silberpfeil Raceboard.  Der Umstieg von einem Freerider auf ein Raceboard war  im ersten Augenblick gar nicht so wild.  Vor allem sahen wir auf Anhieb gleich um Längen besser aus, bei unseren Turns.
Als wir uns schon für die Obercarver hielten entdeckten wir dann unten stehenden Filme und wir wußten, wir haben noch einen langen, steinigen Weg vor uns. Aber seht selbst.

Swoard Extremecarving Link

Jedenfalls mußte wir schnell feststellen, dass wir mit unserer fahrerischen Technik am Ende waren. Wir beherrschten zwar sehr gut die Oldschool, auf die wir hier auch noch eingehen, doch besonders im Bereich der Fahrtechnik gab es Weiterentwicklungen die zur Zeit von den meisten Skischulen einfach ignoriert werden oder gar als falsch bezeichnet werden.

Erst diese Technik ermöglichte uns das Board auch auf schwarzen Pisten zu beherrschen und so zum Ziel von total liegenden, aufeinander folgenden Turns zu kommen.
Und selbst dies ist nur ein weiteres Etappenziel. Was wir mitlerweile gesehen haben grenzt fast schon am Unmöglichen. Selbst Snowboardlehrer stehen oft mit offenem Mund da und fragen sich wie dieses geht. Aber das ist eine andere Geschichte.

Wenn ihr also Lust habt neue Wege zu beschreiten arbeitet euch ein wenig durch die Seiten. Wenn ihr Zeit habt geht zu den empfohlenen Treffen der Verrückten und ihr werdet sehen:

"Extremecarven oder auch Flachcarven ist keine Zauberei"

impichrischi

zurück zur Startseite

banner